Monday, June 29

Monday Moodboard

We've had an incredibly wet start to the summer season. I'm back to wearing cardigans. Boo. It doesn't help that I have a couple of half-finished summer projects waiting to be photographed. Oh well. Meanwhile here's my summer-y moodboard. Hope you like it!
*
Die letzten Tag waren ja alles andere als sommerlichStrickjacken und Schals kommen wieder zum Einsatz. Zudem habe ich halbfertige Sommer Projekte, die ich noch fotografieren muss, aber das geht nur wenn es hell ist. In der Zwischenzeit zeige ich Euch meine MontagsCollage, zur Einstimmung auf fröhliche Sommertage!

 1 -- 2 -- 3 -- 4

Friday, June 26

Friday Favourites

Here's my summer edition of my FFF (Friday favourites feature) Enjoy!
*
Meine Favoriten am Freitag kommen heute ganz sommerlich daher. Viel Spaß!

 via

 via

 via




Happy Friday
xoxo


Thursday, June 25

Rhubarb-Hibiscus Fizzy Iced Tea


Now that summertime is here, what better way to spend the balmy evenings sitting on the terrace and enjoying a refreshing iced tea? Here's my fruity and fizzy version with sparkling water.
*
Was gibt es schöneres als an lauen Sommerabenden draußen auf der Terrasse zu sitzen und einen erfrischenden Eistee zu genießen? Hier mein fruchtiges Rezept. (mit Sprudel)


Ingredients / Zutaten

1 kg rhubarb / 1 kg Rhabarber
1 piece ginger / 1 Stück Ingwer
80 gr raw cane sugar / 80 gr Rohrohrzucker
2 hibiscus tea bags / 2 Beutel Hibiskustee
chilled sparkling water / gekühltes Mineralwasser (mit Kohlensäure)
ice cubes / Eiswürfel (optional)


Wash rhubarb and chop into small pieces. Transfer to medium sized pot. Peel and slice ginger and add to rhubarb with the sugar. Add 1 ltr water and bring to boil. Drop in the two hibiscus teabags, cover and simmer on low for 10 - 12 minutes or until rhubarb has turned mushy. Remove from heat and let cool. Then strain through a sieve. You will end up with a lovely pinkish, slightly syrupy liquid. Refrigerate.

To serve: fill up tall glasses halfway with liquid. Top with chilled sparkling water and if you like it extra cold add a couple of ice cubes. Enjoy!
*
Rhabarber putzen und ich kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Beides in einen Topf geben. Den Zucker zugeben und mit 1 Liter Wasser auffüllen. Alles aufkochen lassen, dann die zwei Teebeutel zugeben und zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 - 12 Minuten ziehen lassen. Abkühlen lassen und später durch ein feines Sieb seihen. Kühl stellen.

Servieren: Hohe Gläser mit dem Rhabarbersud zur Hälfte auffüllen, Mineralwasser zugeben und wer es besonders kalt mag gibt noch ein paar Eiswürfel dazu. Prost!


Wednesday, June 24

Monday, June 22

Monday Moodboard

While May is the wedding month over here in Germany, I believe June is the favoured month in the US. The nautical style is a trend that's been going strong for a while. so here's my nautical themed wedding moodboard for you today!
*
Der Mai ist traditionell der Hochzeitsmonat hier in DE. In Amerika ist es der Juni. Der maritime Stil  mit Ankermotiven ist nach wie vor beliebt, so auch für Hochzeiten. Das ist auch das Thema meiner heutigen Collage!

1 -- 2 -- 3 -- 4

Friday, June 19

Hello Summer!


My favorite season is officially starting two days from now. Yay! Of course, what I'm really craving is a nice, balmy 80°F which I might be lucky enough to experience in August, but for now I'm just happy for the longer days. Anyway, I'm glad this post has finally come together, as I had been planning it for weeks or rather ever since I laid eyes upon the gorgeous Art Gallery Fabrics at the trade show back in March!
*
Meine Lieblingsjahreszeit beginnt offiziell in zwei Tagen. Ich freue mich auf milde Temperaturen und lange Sommerabende. Nun bin ich erstmal froh, dass dieser Blogbeitrag endlich zustande gekommen ist. Schließlich habe ich ihn seit Wochen geplant oder vielmehr, seit ich auf der Fachmesse im März diese wunderschönen Jerseys von Art Gallery Fabrics entdeckt hatte!



The pink swallow print knit fabric screamed "maxi dress" and I knew I was going to sew one for myself as soon as I got the bolt in. I love maxi dresses, but the ones off the rack are always way too long and I just find it too cumbersome to shorten them. Completing this dress from cutting, to sewing and fitting wasn't done in a day, but it was incredibly fun, as the light-weight fabric is easy to work with and really great quality, trust me.
Sewing with knits requires some patience, as the edges have a tendency to roll, but this is easily solved by serging them. The trickiest part of sewing with knits, in my opinion, are the necklines. You'd want to avoid the dreaded "pie-crust" effect or waviness. I've sewn with knits for quite some time and have finished several shirts with various necklines, so I'm particularly proud of the nice, even and flat open V-neck on this dress :) I will be showing you how to sew a banded neckline on a knit garment in a future post!


Einen davon, nämlich der pinkfarbene mit Schwalbendruck musste ich unbedingt zum Maxikleid vernähen. Ich liebe Maxikleider, aber die von der Stange sind immer viel zu lang und ich finde es einfach zu mühselig das Kleid nachträglich zu kürzen. Die Fertigung dieses Kleides, vom Schneiden bis zum Nähen und Anpassen dauerte zwar etwas länger, aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht.  Der Feinjersey lässt sich gut vernähen und hat eine wirklich tolle Qualität - das könnt Ihr mir ruhig glauben.
Nähen mit Jersey erfordert etwas Geduld, da die Kanten die Tendenz haben einzurollen, daher versäubere ich sie immer mit der Overlock. Etwas kniffliger sind meistens die Halsausschnitte, denn wellige Ausschnitte sind einfach unschön und zu vermeiden. Mittlerweile habe ich den Dreh raus, denn ich habe bereits viele Shirts mit den verschiedensten Ausschnitten gefertig. In einem zukünftigen Beitrag zeige ich allen Interessierten wie man einen gleichmäßig anliegenden Ausschnitt an jedes selbstgenähte Jersey Shirt hinbekommt!



I made my very first tassel necklace to go with the dress. I used little wooden beads in pink, fuchsia, purple and added pops of yellow and orange to the mix. I also made an orange tassel pendant, but I think I will make it smaller next time. I also made matching pink rose earstuds.
 *
Passend zum Kleid habe ich meine erste Halskette mit Quaste gefertigt. Ich habe kleine Holzperlen in Pink, Fuchsia, Lila sowie Gelb und Orange aufgefädelt, aber ich denke beim nächsten Mal mache ich die orangefarbene Quaste etwas kleiner. Als i-Tüpfelchen habe ich noch pinkfarbenene Ohrstecker gefertigt.


Sometimes, when I make elaborate outfits such as this one, I like to take photos in a suitable location. Since there is no beach here far and wide I went to the nearest lake and this secluded little jetty seemed like the perfect spot. I set up my tripod and snapped away. It is not easy taking pictures of oneself with a remote control, while trying not to look too self-conscious and simultaneously not to fall off the narrow jetty (I was wearing strappy high-heeled sandals). I think the most annoying part (you can tell from the expression on my face below) was that the day started out bright, but within a half hour or so, just as I was taking these pictures, the sky clouded over and it got really windy. You probably won't believe this, but the temperature dropped to around 50°F. Then it got downright stormy so I called it quits. I fully intended to re-do the photos, but then I considered the pile of work back at my home office waiting to be finished and decided to just use those pics where I didn't look entirely windswept ;-)
 *
Manchmal, bei aufwendigen Outfits wie diese, mag ich es an einer geeigneten Location das Outfit in Szene zu setzen. Da es hier weit und breit keinen Strand gibt, bin ich zum nächsten See und dieser etwas abgelegene Steg schien mir der perfekte Ort. Ich baute also mein Stativ auf und stellte die Kamera entsprechend ein. Ich muß Euch sagen: es war nicht einfach diese Selbstportraits zu machen, dabei nicht verlegen zu gucken und gleichzeitig auch nicht vom schmalen Steg (ich trug Highheel-Sandalen) zu fallen! Aber der mit Abstand nervigste Teil (siehe Gesichtsausdruck unten) war, dass der Himmel sich in wenigen Minuten genau zum Zeitpunkt meiner "Fotosession" verdunkelte und es plötzlich sehr, sehr windig wurde. Es waren dann tatsächlich auch nur noch 12°C. Letztendlich wurde es so stürmisch, dass ich die Fotos vorzeitig beenden musste, mit dem Vorhaben, das Ganze später zu wiederholen. Allerdings erwartete mich Zuhause leider einen Haufen Arbeit und so ist mir die Lust nochmal mit Stativ & Co. rauszufahren vergangen. Also habe ich für diesen Post die wenigen Bilder verwendet, in denen ich nicht allzu zerzaust aussehe ;-)

getting stormier + colder :-(

The main thing is I totally love how this dress turned out. This is adapted from a tunic pattern with some minor alterations. It's got romantic flutter sleeves and nifty concealed side pockets in the skirt. I like that you can style it up or down. I particularly like it with my denim jacket thrown over. I also made a fun summer tote to go with the dress, but forgot to bring it along! If you're interested you can check it out on my instagram.
 *
Naja, das Wesentliche ist, dass das Kleid genauso geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Schnitt ist eine abgewandelte Tunika mit verlängertem Rockteil. Das Kleid hat romantische Flügelärmel und raffinierte Seitentaschen im Rockteil. Ich mag es besonders in Kombination mit meiner Jeansjacke. Zudem hatte ich noch einen Canvasbeutel genäht, aber vergessen ihn zu fotografieren bzw. mitzunehmen. Dafür gibt's auf Instagram ein Bildchen.


Happy Friday!
xoxo

Wednesday, June 17

Zucchini Soup


I love soups, even in summertime. This is a fresh, light and vegan zucchini soup:)
*
Ich mag Suppen, auch im Sommer. Dies ist eine frische, leichte und vegane Zucchini Suppe :)

Ingredients (for 2 portions)  / Zutaten (für 2 Portionen)

1/2 onion / halbe Zwiebel
2 large zucchini / 2 große Zucchini
olive oil / Olivenöl
250 ml organic vegetable broth / 250 ml Bio-Gemüsebrühe
2 Tbsp. almond butter / 2 TL Mandelmus
soya cream / Sojacreme
salt, pepper, sesame seeds / Salz, Pfeffer, Sesam


How to: Peel and chop the onion. Add to a pan. Wash and grate the zucchini, add to pan with a little olive oil. Stir fry for a couple of minutes, then add the broth and bring to boil. Add almond butter. Stir. Turn down heat and simmer for another couple of minutes. Take off heat, season with salt and pepper and blend. Ladle into soup bowls, add a squirt of soya cream and sprinkle sesame seeds on top (optional). Serve with vegan crackers.
*
Und so geht's: Zwiebel schälen und fein hacken. In einen Topf geben. Zucchini putzen und grob reiben. Mit etwas Olivenöl zu den Zwiebeln geben und kurz anbraten. Mit Brühe ablöschen, kurz aufkochen lassen. Mandelbutter zugeben, gut umrühren und ein paar Minuten köcheln lassen. Von der Platte runternehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend pürieren. In Suppenschüsseln geben. Einen Klecks Soyacreme dazugeben und wer mag mit Sesam bestreuen. Dazu gibt es vegane Cracker.



Tuesday, June 16

Pink Lips Clutch Giveaway - The Winner


Thank you all for participating in the handmade pink lips clutch giveaway! The winner was chosen randomly by Rafflecopter. And the winner is...
*
Vielen lieben Dank für's Mitmachen bei meiner Pink Lips Clutch Verlosung! Die Gewinnerin wurde via Rafflecopter per Zufallsprinzip ausgewählt. Die Gewinnerin ist...

Congratulations, Diane!!!
Herzlichen Glückwunsch, Diane!!!

Monday, June 15

Monday Moodboard

Poppies are currently in full bloom and are a sure sign of summer! Like in previous years I dedicate one moodboard entirely to this cheerful flower :)
*
Auf den Wiesen blüht zur Zeit der Klatschmohn. Wie auch in den vergangenen Jahren widme ich um diese Jahreszeit eine MontagsCollage dieser hübschen Blume :)

1 -- 2 -- 3 -- 4

Friday, June 12

Paris in black & white

On my recent Paris visit I mainly wanted to soak in the culture and spend time with my friend. Of course I did take along my DSLR, but on this occasion I refrained from being "click-happy" and simply took photos of things / scenery I believed to be especially pretty. This has resulted in a small collection of black and white photos, which I hope transmit that certain  je ne sais quoi flair that is Paris :)
*
Neulich, in Paris wollte ich vor allem die Kultur genießen und eine schöne Zeit mit meiner Freundin verbringen. Natürlich hatte ich meine Spiegelreflex dabei, aber dieses Mal habe ich darauf verzichtet wild loszuklicken und nur dann Fotos gemacht, wenn ich etwas als besonders malerisch und schön empfand. Enstanden ist eine kleine Sammlung von Schwarz-Weiß-Fotos, die, so hoffe ich, das gewisse französische Flair vermitteln :)

 
If you are interested in purchasing any of these prints please visit my Etsy shop!
*
Alle Fotos sind in meinem Etsy Shop zu erwerben!

Wednesday, June 10

Wordless Wednesday

Linking up with my friend Verena today!

Monday, June 8

Monday Moodboard

Although June has three birthstones I chose to feature pearls on my moodboard today. Pearls have always been a favourite of mine as I love the smooth surface and lustre. I found these lovely pieces on Etsy.

*
Der Juni hat gleich drei ihm zugeordnete Geburtssteine. Von den dreien habe ich mich heute für die Perle entschieden. Perlen mit ihrer glatten, glänzenden Oberfläche mochte ich schon immer. Hier meine Favoriten von Etsy.

 1 -- 2 -- 3 -- 4

Thursday, June 4

♥ Pink Lips ♥ Clutch {Giveaway}


Hi there lovelies!        Hallo Mädels!

I designed this fun one-of-a-kind "Pink Lips" denim clutch with my favourite season - summer - in mind and the best part is...you can WIN it!!!
*
Zur Einstimmung in den Sommer habe ich diese originelle Jeans Clutch mit einem "Pink Lips" Motiv entworfen und in reiner Handarbeit gefertigt...und das Beste ist Ihr könnt sie GEWINNEN!!!


I received this cool motif from the lovely people over at Union Knopf, with whom I've been collaborating on a number of craft projects this past year! As you can see in the picture above the lips are made up of hundreds of sequins! I used some textile adhesive to position it on the flap of the clutch and later narrowly stitched around the circumference. It contrasts nicely with the sturdy navy denim I used to make the clutch.
http://www.unionknopf.com/?pk_campaign=Blogger&pk_kwd=DuniStudio

Dieses coole Motiv habe ich neulich von den netten Kollegen von der Firma Union Knopf, für die ich seit einem guten Jahr neue Produkte teste, erhalten. Das pinkfarbene Motiv ist ein echter Eyecatcher und ist im gutsortierten Handarbeitsladen sowie bei den Materialshops bei Dawanda zu bekommen. Wie im obigen Bild zu sehen besteht es aus hunderten von Pailletten! Ich habe zunächst das Motiv mit Textilkleber auf die vordere Taschenklappe positioniert und anschließend knapp entlang des Umrisses aufgesteppt.


I lined the clutch with a cheerful birdy fabric in aqua. There is a little pocket inside too. The clutch opens/closes with a magnetic snap button.
*
Innen habe ich die Clutch mit einem bunt-fröhlichen Vögelchenstoff in Türkis gefüttert, sowie ein kleines Steckfach eingenäht. Die Tasche öffnet/schließt mit einem Magnetknopf.


The clutch measures approx. 10.5 inches x 8 inches and is the perfect summer accessory. The lucky winner of this handmade clutch will surely draw the attention of envious fashionistas!
Btw, my pink stripey shirt is handmade by me as well - but this I'm keeping ;-)
*
Die handgefertigte Clutch bemisst ca. 27 cm x 20 cm und ist ein perfektes Sommeraccessoire. Die glückliche Gewinnerin wird damit garantiert alle Blicke auf sich ziehen! Übrigens, mein pinkfarbenes Streifenshirt habe ich ebenfalls selbstgemacht - aber das behalte ich ;-) Den Stoff dazu gibt es hier, falls Ihr Euch auch so ein Shirt nähen möchtet.


The giveaway will run through Sunday, 14th June 2015 and is open to Duni's Studio readers worldwide! For one entry leave a comment on this post. Increase your chances (upto 10 entries) by filling in the Rafflecopter form below. I will check each one indivually, so please make sure your entries are correct. One winner will be randomly chosen and announced right here on the blog, so be sure to check back :)
*
Die Verlosung geht bis Sonntag, 14. Juni 2015 und alle Duni's Studio LeserInnen weltweit dürfen mitmachen! Für einen Punkt hinterlasst bitte einen Kommentar zu diesem Post. Erhöht Eure Gewinnchancen mit bis zu 10 Punkten mit dem Rafflecopter Formular. Bitte keine fake Angaben - ich überprüfe diese einzeln. Ein/e GewinnerIn wird per Zufallsprinzip ausgelost und hier auf dem Blog bekanntgegeben, also immer mal wieder vorbeischauen :)



Good Luck!!!
Viel Glück!!!

Wednesday, June 3

Paris, je t'aime




Okay, technically it wasn't the weekend, but Wednesday and Thursday in Paris doesn't have the same ring to it, does it?! Those of you who follow me on instagram will know that I got really ill upon arrival after eating a Lebanese wrap. I lay awake the whole night alternately shivering and sweating (among other things) It. Was. Awful. The next morning I felt weak and shaky and irritable. Not the best of moods to be in to enjoy the wonderful sights of  Paris (and I sincerely hope my Parisian friend Méli didn't notice). After a cup of tea and some crackers I pulled myself together and we went for a walk. We ended up at the Trocadéro (see below), which is just across from the Eiffel Tower.
*
Okay, genau genommen war es nicht das Wochenende, aber Mittwoch und Donnerstag in Paris hört sich als Schlagzeile nicht wirklich toll an, oder?! Wer mir auf Instagram folgt weiß bereits, daß ich bei meiner Ankunft nach dem Verzehr eines lebanesischen Wraps richtig krank wurde. Ich lag die ganze Nacht wach, immer abwechselnd mal Schüttelfrost mal Schweißausbrüche (unter anderem) Es. War. Schrecklich. Am nächsten Morgen fühlte ich mich schwach und gereizt. Nicht die beste Gemütslage, um die wunderbaren Sehenswürdigkeiten von Paris zu genießen (und ich hoffe meine Freundin Méli hat davon nicht zuviel mitbekommen). Nach einer Tasse Tee und ein paar Cracker habe ich mich mit Mühe und Not zusammengerissen und bin eine Runde spazieren gegangen. Mein Weg führte mich zum Trocadéro (siehe unten), welches direkt gegenüber dem Eiffelturm gelegen ist.



Even though it was the end of May it was quite cool and windy that day, so I was glad I had packed a cardigan, which I wore underneath my Trench. Also, I never go anywhere without a bottle of water.
*
Obwohl schon Ende Mai war es an diesem Tag recht kühl und vorallem windig. Ich war so froh, dass ich meine Strickjacke dabei hatte, die ich hier unter dem Trenchcoat trage. Und ohne Wasserflasche gehe ich nirgendwo hin.



This, of course, is another famous landmark, the Arc de Triomphe, which sits in the middle of an extremely busy roundabout and which also seems to be a meeting point of all nations of the world. I didn't quite expect this many people, especially since it's not yet peak season. The Arc is located at the western end of the Champs-Élysées, a mile long luxury shopping boulevard. In the picture below I'm at the halfway point looking down towards the Arc.
*
Der Triumphbogen, Arc de Triomphe, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, inmitten eines sehr belebten Kreisverkehrs und welches scheinbar auch als Treffpunkt aller Nationen der Welt gilt. Da die Hochsaison noch nicht begonnen hat war ich überrascht wie viele Menschen mich dort erwarteten. Das berühmte Wahrzeichen sitzt am westlichen Ende der Champs-Élysées, eine ca. 2 km lange Shopping Allee. Im Bild unten seht Ihr wie lang diese Strasse ist; nochmal so lang geht's in die andere Richtung.


Can you spot the famous store across the street? The robin's egg blue colour of the flags are a dead giveaway :)
*
Seht Ihr das bekannte Geschäft auf der Strasse gegenüber? Ich denke die türkisblauen Flaggen sind ein verräterisches Zeichen :)



However short of a stay in Paris I was definitely going to visit a museum. Given the choice of either the Louvre or the Musée D'Orsay, I'd always pick the latter, since I'm a huge fan of impressionist art. A regular ticket (adults) costs €11,- (USD12,-) The Musée d'Orsay is located on the left bank of the river Seine. It is housed in the former Gare d'Orsay, a Beaux-Arts railway station built between 1898 and 1900. There are several levels to visit showcasing everything from Cordier sculptures to post-impressionism, as well as works by Toulouse-Lautrec and Van Gogh. Level 5 is where you'll find the masterpieces of the Impressionist movement. Manet, Degas, Sisley and Monet were well represented, but I was a bit disappointed to not find many works by Renoir, my favourite French painter. For those who need a respite I suggest the café on Level 2 with its eclectic interior design mix of funky modern chairs in rainbow colours, old-fashioned chandeliers and stucco. This museum is really exciting and I noticed how my spirits had lifted.

graphic detail of ceiling at Musée D'Orsay
ornate clock at entrance to Musée D'Orsay
In der kurzen Zeit wollte ich auf jeden Fall eines der vielen Museen besuchen, insbesondere das Musée D'Orsay, da ich großer Fan von den Impressionisten bin. Eine Eintrittskarte (Erwachsene) kostet €11,- Das Musée d'Orsay befindet sich am linken Ufer der Seine. Es ist eigentlich im ehemaligen, im Beaux-Arts-Stil gebauten Bahnhof Gare d'Orsay untergebracht. Auf mehreren Ebenen wird alles von Cordier Skulpturen,Werken von u.a. Toulouse-Lautrec und Van Gogh bis hin zu Post-Impressionismus präsentiert. Die Impressionisten befinden sich auf Ebene 5. Manet, Degas, Sisley und Monet sind hier gut vertreten, aber ich war etwas enttäuscht, daß nicht viele Werke von Renoir, meinem Lieblingskünstler, ausgestellt waren. Für alle, die zwischendurch eine kleine Rast brauchen empfehle ich das Café auf Ebene 2 mit herrlich eklektischem Interieur-Mix aus modernen Stühlen in Regenbogenfarben, alten Kronleuchtern und Stuck. Dieses Museum ist richtig spannend und ganz nebenbei bemerkte ich wie sich mein Gemütszustand zunehmend verbesserte.


Unusual for most museums is that you're allowed to take photos inside, although without a flash. On several occasions I heard the security people reprimand visitors for taking photos with a flash. At the time I visited there were a number of school classes and tour groups visiting as well, so I only managed to snap a few pics. As I mentioned there wasn't a lot of work by Renoir on display, but later, in the Museum Shop at Ground level I bought a few Renoir postcards. I love Museum Shops! 
*
Ungewöhnlich für die meisten Museen ist, dass man drinnen Fotos machen durfte, aber nur ohne Blitz. Mehrmals hörte ich wie einige Besucher die mit Blitz fotografierten von den Sicherheitsleuten zurechtgewiesen wurden. Viele Fotos konnte ich nicht machen, denn zu dem Zeitpunkt als ich dort war waren auch jede Menge Schulklassen und Reisegruppen zu Besuch. Wie ich bereits erwähnt hatte waren leider nicht viele Werke von Renoir ausgestellt, aber später, im Museumsshop auf der Strassenebene habe ich als Andenken ein paar Renoir Postkarten gekauft. Ich liebe Museumsshops!

Auguste Renoir - The Swing 1876
The Impressionist Gallery stretches along one side of the museum and at the end of it awaits an unexpected, but lovely surprise - below a detail of the famous big clock! (click to see the whole clock)
*
Die Gallerie der Impressionisten erstreckt sich entlang einer Seite des Museums. Am Ende gibt es noch eine unerwartete aber nette Überraschung - nachfolgend ein kleiner Ausschnitt der berühmten Bahnhofsuhr! (klicken um die ganze Uhr zu sehen)




Across from Musée D'Orsay on the other side of the Seine is the huge Louvre complex. In this photo you can see the right wing of it.
*
Gegenüber dem Museum auf der anderen Seite der Seine sitzt das Louvre. In diesem Foto seht Ihr den rechten Flügel der riesigen Anlage.




Two days in Paris aren't ever enough to see all the wonderful sights, but I did manage to go up the little hill to Sacré Coeur, the Basilica of the Sacred Heart located in the Montmartre district. I took le métro to get there. From the station at the Arc de Triomphe Charles de Gaulle-Étoile take Line 2 going in the Nation direction and get off at Anvers station. A single one-way ticket only costs €1,80 (USD1,96).


Hector Guimard original Art Nouveau sign
Zwei Tage in Paris sind definitiv zu wenig, um all die schönen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, dennoch habe ich es zur Sacré Coeur, der bekannten Basilika auf dem Gipfel des Butte Montmartre geschafft. Um dort hinzukommen bin ich mit der Pariser métro gefahren. Eingestiegen bin ich am Arc de Triomphe Charles de Gaulle-Étoile in die Linie 2 Richtung Nation bis nach  Anvers. Eine einfache Fahrkarte kostet nur € 1,80.


Be warned. This area is a real tourist trap, but from up here you get a great view across the roofs of Paris. For some reason there was a rather gaudy carousel at the base of the basilica. The first thing you'll notice about Montmartre are all the stairways. Many, many stairs up and down. Great exercise for fitness freaks, not so great for the average tourist like me. Here are some impressions of this area.
*
Seid gewarnt. Diese Gegend ist eine echte Touristenfalle, aber von hier oben hat man eine tolle Aussicht über den Dächern von Paris. Aus welchem Grund auch immer stand ein ziemlich kitschiges Karussell am Fuße der Basilika. Nicht zu übersehen sind die vielen, vielen Treppen! Für Fitness-Freaks kein Problem, für Menschen wie mich eher schon. Hier ein paar Eindrücke aus Montmartre.








Of course, Paris wouldn't be Paris if we didn't indulge in a little luxury. On my second and final day Méli and I decided to visit the Salon de Thé at Ladurée, the famous patisserie on the Champs-Élysées well-known for their divine macarons. Below is the distinctive mint green entrance. Only later while looking at the photo on my computer I realized I'd captured my own reflection in the front door :) The place was chock-full. Downstairs tons of customers were lining up to buy macaroons. We were lucky to get a table on the first floor. The interior of the 18th century tea-house is opulent with deep colours, tapestries, chandeliers, mosaics, handpainted doors, parquet and black granite floors.
*
Paris wäre nicht Paris wenn wir uns nicht ein wenig Luxus gönnen. Am zweiten und letzten Tag beschlossen Méli und ich uns nachmittags in den Salon de Thé von Ladurée, der berühmten Konditorei an der Champs-Élysées, bekannt für ihre köstlichen macarons zu setzen. Im folgenden Foto seht Ihr den unverwechselbaren mintgrünen Eingang. Erst später beim Betrachten des Fotos auf meinem Computer bemerkte ich mein Spiegelbild in der Tür :) Es war rappelvoll. Unten reihten sich immer mehr Kunden in die Schlange die zu den beliebten Makronen führte. Glücklicherweise konnten wir im ersten Stock einen Tisch ergattern. Das Interieur des Tee-Salons aus dem 18. Jahrhundert ist opulent mit Wandteppichen, Kronleuchtern, Mosaiken, handbemalten Türen, Parkett und schwarzen Granitböden.


Love the pastel dishes!

All of the pastries here are excellent, but as I still felt a bit queasy I went the safe route and ordered a Ceylon tea and a Passionfruit & Raspberry Tart. It was very sweet yet delicious and just the right size not to feel overstuffed. Méli ordered an Earl Grey tea with a Religieuse Rose, which is a pink Choux Pastry with Raspberry & Rose filling. We enjoyed a lovely afteroon here!
*
Welche Wahl man auch trifft - das Gebäck hier ist ausgezeichnet, aber ich fühlte mich in der Magengegend immer noch ein bisschen unwohl, daher bin ich auf Nummer Sicher gegangen und habe mir einen Ceylon Tee und ein Passionsfrucht- und Himbeertörtchen bestellt. Es war sehr süß dennoch lecker und genau die richtige Größe, um sich danach nicht vollgestopft zu fühlen. Meine Freundin bestellte sich einen Earl Grey Tee und ein Religieuse Rose, eine Art rundes, pinkfarbenes Éclair mit Himbeer- und Rosenfüllung. Es war ein gelungener Nachmittag!



As I said, it was a whirlwind visit and I'm sure Paris has a lot more to offer! Nevertheless I'm pleased with what I did manage to see and do in such a short time and it was great to catch up with my old school friend :) Some of you might be wondering that something's missing from this post...nooo, I haven't forgotten (see final photo below)!
*
Wie gesagt, es war wirklich ein ganz kurzer Besuch und ich bin mir sicher, dass Paris noch sehr viel mehr zu bieten hat. Dennoch bin ich zufrieden und besonders habe ich mich gefreut meine Schulfreundin wiederzusehen :) Einige mögen jetzt denken...da fehlt doch noch was...nein, ich habe es nicht vergessen (siehe nachfolgendes Foto)!




The Eiffeltower is so famous, that even if you only see part of it it's instantly recognizable.
*
Der Eiffelturm ist so berühmt, dass er sofort erkennbar ist selbst wenn man nur einen Ausschnitt davon sieht .



Bonne Journée

xoxo